Unsere Leistungen für Mitglieder


Die Leistungen des Verband Bildungsmedien e. V. sind im direkten Kontakt mit den Mitgliedern entwickelt worden. Der Verband unterstützt die Unternehmensleitungen, die PR-Abteilungen, die Redaktionen wie auch den Vertrieb.

Leistungen im Überblick

Das Leistungsangebot hilft, wesentliche Entscheidungen auf den verschiedenen Ebenen besser treffen zu können und umfasst:

- eine starke Interessenvertretung in Politik, bei Ministerien, Behörden und allen branchenwichtigen Institutionen

Der Verband Bildungsmedien ist ein seit Jahrzehnten im Bildungsbereich anerkannter Verhandlungs- und Gesprächspartner. Er steht in ständigem Kontakt mit den Kultusministerien, den Schüler-, Lehrer-, Elternverbänden, den staatlichen wie privaten Schul- und Bildungsträgern wie auch allen anderen marktrelevanten Organisationen und Institutionen. Der Verband wird bei Gesetzgebungsverfahren, Anhörungen oder in die Gestaltung von staatlichen Förderprogrammen einbezogen.

Er ist an den offiziellen Anhörungsverfahren zur Inkraftsetzung neuer Lehrpläne und Rahmenrichtlinien für den Unterricht wie auch an Gesetzgebungsverfahren z. B. zum Urheberrecht und zum Künstlersozialgesetz beteiligt.

Der Verband Bildungsmedien ist direkter Verhandlungspartner der Kultusministerien bei Fragen der Schulbuch- und Medienzulassung für die Schulen sowie der Finanzierung von Bildungsmedien im Rahmen der Lernmittelfreiheit.

- Mitwirkung bei branchenrelevanten Projekten und Entwicklungen

Der Verband Bildungsmedien ist direkter Ansprechpartner für alle gesellschaftlichen Gruppen, die Fragen, Anregungen oder auch Kritik zur Darstellung ihrer Themen in Bildungsmedien haben. Er organisiert dazu Symposien und schafft kommunikative Foren zum Gedankenaustausch. 

Er beteiligt sich an und profitiert von Projekten, die maßgeblich sind für die Weiterentwicklung des Bildungsmedienmarktes.

- attraktive Sonderkonditionen bei der Nutzung urheberrechtlich geschützter Werke

Der Verband Bildungsmedien hat zum Nutzen seiner Mitglieder allgemein verbindliche Verträge mit den wichtigen Gesellschaften zur Verwertung von Urheber- und Leistungsschutzrechten abgeschlossen. Diese Gesamtverträge vereinfachen für die Mitglieder die Anwendung gesetzlicher Vorschriften, sparen erhebliche Kosten bei der Rechteeinholung und -verwaltung, gestalten die Abrechnung von Urheberrechten transparent und sichern den Mitgliedern attraktive Sonderkonditionen und Rabatte. In ständiger Verhandlung mit den Verwertungsgesellschaften werden die Abrechnungsverfahren weiter ausgebaut und neuen Produktlinien angepasst. 

Ein Gesamtvertrag mit der VG Wort regelt das Meldeverfahren bei der Übernahme urheberrechtlich geschützter Materialien und deren Abrechnung für Sammlungen nach § 60b UrhG, also Sammlungen für den Schul- und Unterrichtsgebrauch an Bildungseinrichtungen zu nicht kommerziellen Zwecken. Der Vertrag bezieht sich auf bestimmte Unterrichtswerke sowohl in Printform wie auch auf digitale Produkte. Den Vertrag erhalten Mitglieder bei der Geschäftsstelle unter verband@bildungsmedien.de

Ein Gesamtvertrag mit der VG Musikedition regelt die Tarife und Abrechnungsmodalitäten für Musikwerke, die ebenfalls Sammlungen für den Schul- und Unterrichtsgebrauch gemäß § 60b UrhG darstellen. Er bezieht sich neben gedruckten Unterrichtswerken auch auf folgende Produktgruppen: E-Books, DVDs, Online-Sammlungen, Kombiprodukte, Download-Sammlungen, Sammlungen für Whiteboards u. a. m. Den Vertrag erhalten Mitglieder ebenfalls bei der Geschäftsstelle unter verband@bildungsmedien.de.

Der Verband Bildungsmedien unterhält seit längerer Zeit einen Vertrag mit der Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (GVL), der die Tarife für die Leistungsschutzrechte bei der Produktion von Tonträgern, für Videoclips und Videofilme ebenfalls gemäß § 60b UrhG regelt. Mitglieder, die Sammlungen auf Kassette, CD-ROM oder Video herstellen bzw. Tonträger etc. in Online-Sammlungen, im Internet/Intranet, nutzen, können auch diesen Vertrag bei der Geschäftsstelle unter verband@bildungsmedien.de anfordern.

- Maßnahmen zur wirkungsvollen Unterstützung des Marketings

Als Dienstleister für seine Mitglieder unterstützt der Verband Bildungsmedien das Marketing der Bildungsmedienverlage und schafft Instrumente und Foren, auf denen sich Anbieter und Kunden begegnen und austauschen können. 

Mit über 60.000 verschiedenen Bildungsmedien weist der deutsche Markt eine einzigartige Vielfalt auf. Um so wichtiger ist hier Transparenz und Überblick. Mit Info-Broschüren bietet der Verband Bildungsmedien hilfreiche Wegweiser.

Eine gute Branchen-PR muss der Öffentlichkeit die Leistungsfähigkeit der Branche vermitteln können. Der Verband Bildungsmedien e. V. stellt deshalb Informationen zur gesellschaftliche Bedeutung von Bildungsmedien zusammen.

- Unterstützung bei branchenbezogenen Digitalthemen

Die Bildungsmedienverlage sind die Experten für die Entwicklung und Herstellung von Bildungsinhalten und deren didaktische Aufbereitung. Der Verband Bildungsmedien unterstützt seine Mitglieder deshalb beratend beispielsweise in Fragen des Datenschutzes, der Qualitätssicherung, der Barrierefreiheit und der IT-Infrastruktur. Er engagiert sich inhaltlich in Bündnissen, TaskForces und Forschungsprojekten und ist Ansprechpartner der Branche für Bund, Länder und Kommunen.

- Branchenexpertise in unterschiedlichen Rechtsgebieten

Im Zeitalter der Digitalisierung sind urheberrechtliche Fragen für die Bildungsmedienbranche von so großer Bedeutung wie nie zuvor. Der Verband Bildungsmedien informiert seine Mitglieder über aktuelle Entwicklungen in diesem Bereich und vertritt die Branche in verschiedenen urheberrechtlichen Gremien. 

Über den Verbandsnewsletter werden die Mitglieder über neue Urteile und Kommentierungen im Urheberrecht auf nationaler oder auch europäischer Ebene auf dem Laufenden gehalten. Neue gesetzliche Regelungen erfahren sie zumeist vor Inkraftsetzung, da der Verband Bildungsmedien an den offiziellen Anhörungsverfahren beteiligt ist.

Bei komplizierten Rechtsproblemen helfen vorbildliche Verträge: Der Verband Bildungsmedien hat deshalb Musterverträge entwickeln lassen, die den Mitgliedsfirmen bei der Regelung der Beziehungen mit ihren Autoren weiter helfen und von diesen für ihre Zwecke individuell angepasst werden können.

Das widerrechtliche Kopieren von geistigem Eigentum ist Diebstahl. Deshalb engagiert sich der Verband Bildungsmedien offensiv für den Schutz der Urheberrechte seiner Mitglieder - ob es um das Kopieren aus Schulbüchern oder um das "Brennen" von Lernsoftware geht. Dazu vertritt er die Branche im Beirat der ZFS - Zentralstelle für das Fotokopieren in Schulen. Hier wird das Fotokopiervolumen in den Schulen ermittelt und die Vergütungshöhe mit den Kultusministerien verhandelt. Gerade der heranwachsenden Generation im Bildungswesen muss frühzeitig vermittelt werden, dass geistige Inhalte den gleichen Schutz wie materielle Dinge genießen.

- eine effektive Öffentlichkeitsarbeit für die Branche und ihre Produkte

Ein Verband ist Kommunikator zwischen Branche und Öffentlichkeit. Mehr als andere Produkte stehen Bildungsmedien im Fokus des öffentlichen Interesses: Jede gesellschaftliche Gruppe ist an der Vermittlung ihrer spezifischen Inhalte an die nächste Generation interessiert. Im Spannungsfeld dieser Interessen, der staatlichen Aufsicht über das Bildungswesen und natürlich auch der Bedürfnisse der Lernenden leisten die Hersteller von Bildungsmedien ihre Arbeit - eine Arbeit, die der Öffentlichkeit vermittelt werden muss. Hier setzt die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Verband Bildungsmedien an.

Gleich ob in Presse, TV oder Rundfunk: Der Verband Bildungsmedien hat einen über Jahrzehnte gewachsenen Kontakt zu den relevanten Bildungsjournalist/-innen. Er ist ständiger Gesprächspartner bei Anfragen zu Bildungsmedien. Neben der laufenden Berichterstattung über aktuelle Trends werden Journalisten mit einer Vielzahl von Materialien, Daten und Zusatzinformationen von der Verbandspressestelle bedient.

Die Verbands-PR spricht auch den Kunden von Bildungsmedien direkt an: Lehrkräfte und Ausbilder/-innen, Eltern, Schüler/-innen und erwachsene Lernende. Die Branchen-PR des Verband Bildungsmedien ist informativ und sachbezogen. Ihre Werkzeuge sind Informationsbroschüren, Websites, Bildungskongresse und -konferenzen.

- Sonderkonditionen bei Messen und Kongressen

Gemeinsam mit verschiedenen Partnern organisiert der Verband Bildungsmedien e. V. Bildungskongresse für Lehrerinnen und Lehrer an allgemein und berufsbildenden Schulen. Bildungskonferenzen und -gespräche haben sich dem Dialog zwischen Politik, Wirtschaft, Erziehungswissenschaft, Bildungspraxis und Öffentlichkeit verschrieben. 

Mitglied werden

Wie werden Sie Mitglied im Verband Bildungsmedien? 

Der Verband Bildungsmedien e. V. ist der Zusammenschluss von Unternehmen, die den Schwerpunkt ihrer Tätigkeiten in Entwicklung, Herausgabe, Produktion und Vertrieb von Bildungsmedien für den deutschen institutionellen Bildungsmarkt haben, insbesondere Bildungsmedienverlagen, pädagogischen Fachverlagen, Lehrmittelverlagen und weiteren Anbietern von Bildungsmedien, Bildungssoftware und Online-Angeboten für Bildungszwecke. 

Mitglied kann ein Unternehmen werden, das im Schwerpunkt seiner Unternehmenstätigkeit Werke zu Bildungszwecken entwickelt, produziert und herausgibt und seine Produkte entgeltlich an einem Markt für formale und non-formale Bildung, insbesondere Kindergärten, Schulen, Hochschulen, Volkshochschulen etc., in Deutschland anbietet.

Wenn Sie an einer Mitgliedschaft interessiert sind, dann schreiben Sie uns einfach eine E-Mail oder rufen Sie uns an. Wir senden Ihnen gerne die Unterlagen für eine Mitgliedschaft sowie weitere Informationen über unseren Verband zu.

Copyright © 2022 Verband Bildungsmedien e. V.

  • Verband Bildungsmedien e. V.
  • Kurfürstenstraße 49
    60486 Frankfurt am Main