Diese Seite drucken
Montag, 12. Juli 2021

Kooperation Frankfurter Buchmesse und Verband Bildungsmedien e. V.: Neues Forum Bildung auf der FBM21

Erstmals kooperieren die Frankfurter Buchmesse und der Verband Bildungsmedien e. V. in Form eines gemeinsamen Forums auf der Frankfurter Buchmesse (20.-24. Oktober 2021) in Halle 3.1 im Rahmen von Frankfurt EDU.

Das Forum Bildung, gemeinsam gestaltet von Frankfurter Buchmesse, Verband Bildungsmedien e. V. und LitCam, wird zentraler Treffpunkt für Austausch und Diskussion zu aktuellen Themen, welche die Bildungsdebatte in Deutschland prägen. Dabei wird der Beitrag der Verlage als Anbieter digitaler, analoger wie auch hybrider Produkte thematisiert. Im Mittelpunkt steht dabei, wie Verlage und Initiativen unterstützen können, die vielen Herausforderungen von früher bis zu lebenslanger Bildung zu bewältigen.

Über die Kooperation

Die im Verband Bildungsmedien e. V. organisierten Bildungsmedienverlage sind Partner der Lehrkräfte. Sie setzen sich für Rahmenbedingungen ein, welche die Schaffung und Sicherung qualitativ hochwertiger Bildungsmedien gewährleisten. Dabei verbindet der Handel mit Bildungsinhalten die Bildungsmedienverlage mit wichtigen Zielgruppen der Frankfurter Buchmesse. Für beide Kooperationspartner ist daher der Austausch über innovative Wissensvermittlung von zentraler Bedeutung und soll mit dem neuen Forum Bildung besonders gefördert werden.

„Die Pandemie hat den Blick von uns allen auf bestehende Missstände in der Bildung gelenkt. Es gilt hier viel aufzuholen – nicht nur in der Digitalisierung, sondern auch in der zeitgemäßen Vermittlung von Bildungsinhalten. Ich wünsche mir, dass unser neues Forum Bildung die kreative Diskussion über und den Handel mit innovativen Bildungsmedien fördert. Mit dem Verband Bildungsmedien haben wir dafür einen idealen Partner aus der Praxis an unserer Seite“, so Juergen Boos, Direktor der Frankfurter Buchmesse.

„Nicht erst seit der Pandemie steht das deutsche Bildungssystem unter erheblichem Druck, gutes Lehren und Lernen – und damit den Bildungserfolg jedes einzelnen – zu gewährleisten“, erklärt Christoph Pienkoß, Geschäftsführer des Verband Bildungsmedien: „Daraus entstehen spannende bildungspolitische Fragen, die wir mit dem Forum Bildung in die Öffentlichkeit tragen wollen: von Digitalisierung bis Diversität, von Schulentwicklung bis Antisemitismus. Wir freuen uns deshalb sehr, dass wir 2021 im Ausstellungsbereich Frankfurt EDU zu unserem Forum Bildung einladen dürfen.“