Diese Seite drucken
Freitag, 30. April 2021

„Selfpublishing – Verlagsleistungen aus einer Hand?“. Digitales Meeting der Mittwochsreihe „Was Verlage leisten – Die Zukunft des Verlegens“

Jeweils am ersten Mittwoch eines Monats bietet die Initiativ-Gruppe bestehend aus avj, Verband Bildungsmedien e. V., Klett und Random House einen einstündigen Branchenaustausch zum Thema "Was Verlage leisten – Die Zukunft des Verlegens" an. Die nächste Veranstaltung findet am 5. Mai 2021 von 17.00 bis 18.00 Uhr zum Thema "Selfpublishing – Verlagsleistungen aus einer Hand?" statt.

Die Gesprächsrunden mit thematisch vorbereitetem Input sollen die Möglichkeit zum Austausch über relevante gegenwärtige und zukünftige Aspekte des Verlegens bieten. Rege Diskussionen sind ausdrücklich erwünscht. Ziel dieser kostenlosen Veranstaltungsreihe ist es, die interessierte Fachöffentlichkeit auf die Vielfältigkeit der Verlagsleistungen von Buchverlagen aufmerksam zu machen und die auf diese in naher Zukunft zukommenden Herausforderungen vor dem Hintergrund aktuell fehlender eigener Rechte für Verlage hinzuweisen. Starke Verlage schützen starke Urheber!

Diese Veranstaltungsreihe wendet sich an Verleger/-innen und Geschäftsführer/-innen von Buchverlagen, Urheber/-innen und Juristen sowie interessiertes Fachpublikum.


Thema: „Selfpublishing – Verlagsleistungen aus einer Hand?“
Veranstaltungsort: Digitales Meeting über ZOOM
Termin: Mittwoch, 5. Mai 2021 von 17.00 bis 18.00 Uhr
Anmeldung unter: anmeldung@fachtagung-verlagsleistungen.de
Sie erhalten dann einen Einwahl-Link, der Ihnen den Zutritt zu den Veranstaltungen ermöglicht.

Dr. Ilas Körner-Wellershaus (Verlagsleiter Ernst Klett Verlag GmbH) im Gespräch mit
Jasmin Zipperling (Autorin, Bloggerin, Selfpublisherin)

Das digitale Zeitalter eröffnet Urheberinnen und Urhebern viele Möglichkeiten, eigene Werke unabhängig von Verlagsstrukturen öffentlich zugänglich zu machen. So ist eine eigene Welt an gedruckten und digitalen Titeln entstanden, die auf ganz verschiedenen Absatz- und Angebotswegen erhältlich sind. Sind Selfpublisher einzelkämpfende Allrounder, die den Verlagen beweisen wollen, dass es auch anders geht? Wo holen sich Selfpublisher Unterstützung und in welcher Weise reagiert die Verlags- und Buchhandelswelt auf diese Angebote? Oder sind die Grenzen zwischen Selfpublishing und Verlagen fließend? Das Gespräch soll auch herausfinden, in welcher Weise verlegerische Rechte Selfpublishern zustehen und welchen Erwartungen seitens der Selfpublisher an die Verlagswelt bestehen.