Forum Unterrichtspraxis 2023

Veranstaltungsreihe zu Lernmethodik, Schulorganisation und Didaktik im Rahmen der Leipziger Buchmesse
  • 27. bis 30. April 2023

  • Leipzig

Das Forum Unterrichtspraxis richtet sich an Lehrkräfte aller Schulformen, Eltern und alle an Bildung Interessierten: Rund 20 Veranstaltungen behandeln lernmethodische Fragen über schulorganisatorische Belange bis hin zu didaktischen Lösungsansätzen für den Unterricht.

Lehrerinnen und Lehrer können dabei Anregungen für die eigene Unterrichts­gestaltung finden und mit den Referent/-innen über neue Konzepte und Modell­projekte diskutieren. Die Themen reichen 2023 von Demokratieerziehung bis Digitalisierung in der Schule, von Lernforschung, Methoden und Konzepten bis hin zu Lehrergesundheit und professionellem Selbstverständnis. 

Sie finden das Forum Unterrichtspraxis 2023 auf der Leipziger Buchmesse in Halle 2. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Die Teilnahme an den Veranstaltungen des Forum Unterrichtspraxis ist im Rahmen des Messebesuchs kostenfrei und ohne Anmeldung möglich.

Programm

27. April 2023

Gerechte Schule. Vorurteilsbewusste Schulentwicklung mit dem Anti-Bias-Ansatz

Donnerstag, 27. April 2023, 11.00 bis 11.45 Uhr

Rita Panesar bietet diskriminierungsspezifische Reflexions- und Handlungsimpulse, die die Schule als Gesamtsystem in den Blick nehmen. Auf Grundlage eines umfangreichen Erfahrungsschatzes und aktueller Forschungsergebnisse werden Strategien auf Unterrichts-, Personal- und Organisationsentwicklungsebene beschrieben. Diese Strategien ermöglichen durch gemeinsames Nachdenken und Handeln, ausgrenzendes Verhalten zu erkennen und Bildungsbarrieren abzubauen. Konkrete Hilfestellungen zum Umgang mit institutionellem Widerstand, Methoden des Veränderungsmanagements und der Anti-Bias-Arbeit unterstützen das praktische Handeln im schulischen Alltag.

Dr. Rita Panesar
ist gestaltorientierte und systemische Organisationsberaterin mit den Schwerpunkten Diversität, Bildung und Arbeitsmarkt. Die Historikerin und Religionswissenschaftlerin unterstützt Schulen, Unternehmen, Kultureinrichtungen und soziale Projekte im Abbau von Barrieren. Bei der Hamburger Koordinierungsstelle Weiterbildung und Beschäftigung leitet sie gemeinsam mit dem Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung eine zweijährige berufsbegleitende Qualifizierung für diversitätsbewusste Schulentwicklung.

Visualisierungen im Unterricht Grundlegende Techniken der Visual Facilitation und des Sketchnoting

Donnerstag, 27. April 2023, 13.00 bis 13.45 Uhr

Visualisierungen sind sowohl Türöffner in die Welt des Wissens als auch Anker und Orientierungspunkt für den Lernprozess. Sie stellen immer eine Form der Reduktion dar und können von jedem/jeder gelernt werden: von den Schülerinnen und Schülern sowie von der Lehrkraft. Die Referentinnen stellen Beispiele eines „Werkzeugkoffers“ vor, mit dem die vielseitige Nutzung von Visualisierungen im Unterricht gelingt und Lernen gehirngerecht und nachhaltig gestaltet werden kann. Mit Stift und Tablet präsentieren Judith Hilmes und Nicole Troué grundlegende Kenntnisse über den Aufbau von Visualisierungen und deren Einsatzmöglichkeiten in der Bildungsarbeit und in der Schule.

Judith Hilmes
ist Bildungsmanagerin an einer Akademie und in einem Kompetenzzentrum für Lehrkräftefortbildung. Sie hat 20 Jahre Berufserfahrung sowohl in der Schule, in der Lehrerausbildung und in der Begleitung von Studierenden. Im Rahmen des Masterstudiums Bildungsmanagement hat sie sich zum ersten Mal mit der Thematik Visual Facilitation beschäftigt. Die Begeisterung an diesem Thema vermittelt sie seitdem an Lehrkräfte.

Nicole Troué
ist Schulleiterin an einer Oberschule. Sie hat über 20 Jahre Berufserfahrung in der Schule und ist in der Erwachsenenbildung tätig. Das Visualisieren wendet sie sowohl im Unterricht als auch als Trainerin für Lehrkräfte und Schulleitungsmitglieder an. Für sie ist das Visualisieren durch die Ganzheitlichkeit und die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten ein wichtiges Element für die Schule der Zukunft.

Fast Fashion und Modekonsum – Probleme und Lösungsansätze im Kontext einer Bildung für nachhaltige Entwicklung

Donnerstag, 27. April 2023, 14.00 bis 14.45 Uhr

Fast Fashion begegnet Jugendlichen alltäglich bei ihrem Modekonsum. Daher sind die ökologischen und sozialen Probleme entlang globaler Lieferketten bewusst zu machen. Vor allem aber gilt es, Lösungsansätze im Zusammenhang mit einer Slow Fashion aufzuzeigen, die mit einem wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Umdenken einhergehen. Der Vortrag gibt Anregungen, wie das Thema im fächerverbindenden Unterricht als Beitrag zu einer Bildung für nachhaltige Entwicklung umgesetzt werden kann.

Prof. Dr. Christiane Meyer
Leibniz Universität Hannover, Institut für Didaktik der Naturwissenschaften, Didaktik der Geographie

Wie Fußball zum Lernen motiviert – Fußball trifft Kultur

Donnerstag, 27. April 2023, 16.00 bis 17.30 Uhr

Wie Fußball beim Lernen und Lesen unterstützt, zeigt das integrative Bildungsprogramm „Fußball trifft Kultur“. Am Beispiel des Programmstandorts Magdeburg werden Theorie und Praxis im Gespräch mit den Beteiligten vorgestellt.

Jonas Chowson
Jugendfußballtrainer FC Magdeburg

Fabien Kunze
CSR FC Magdeburg

Friedericke Giese
Programmlehrerin

Moderation: Karin Plötz (LitCam)


28. April 2023

Unterricht ist Beziehungssache

Freitag, 28. April 2023, 15.00 bis 15.45 Uhr

Ob die Klasse beim Lernen gut vorankommt, ob Lehrerinnen und Lehrer auch nach Jahrzehnten noch gerne unterrichten, das hängt ganz wesentlich von der Qualität der Lehrer-Schüler-Beziehung ab. Michael Felten klärt die Grundfragen - und gibt konkrete Anregungen: Warum ist die Beziehungsebene so wichtig? Was macht 'gute' Beziehung aus? Wie komme ich dahin?

Michael Felten
Lehrer und Publizist, freier Schulentwicklungsberater, Köln, http://www.eltern-lehrer-fragen.de/

Rassismus im Schulbuch – Unesco Leitlinien und Empfehlungen

Freitag, 28. April 2023, 16.00 bis 16.45 Uhr

Bildungsmedien sind keine neutralen Träger und Vermittler von Wissen, vielmehr zeigen Schulbuchstudien aus verschiedenen Ländern, dass Schulbücher häufig rassistische Stereotypen und/oder Vorurteile fördern oder aufrechterhalten. „Unmasking Racism: Guidelines for Educational Materials“ ist ein in Zusammenarbeit von UNESCO und dem Leibniz-Institut für Bildungsmedien | Georg-Eckert-Institut (GEI) entstandener Leitfaden mit Empfehlungen zur Bekämpfung von Rassismus in Schulbüchern und zur Förderung rassismus-kritischen Bewusstseins in und durch Schulbücher.

Prof. Dr. Eckhardt Fuchs
Direktor des Leibniz-Institut für Bildungsmedien | Georg-Eckert-Institut (GEI)

Yu Simiao
Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Leibniz-Institut für Bildungsmedien | Georg-Eckert-Institut (GEI)


29. April 2023

Sprache wirkt. Rhetorik für Lehrkräfte

Samstag, 29. April 2023, 11.00 bis 11.45 Uhr

Ob vor der Klasse, vor dem Lehrerkollegium, am Elternabend oder als Fortbildner – mit diesem rhetorischen Handwerkszeug werden Sie in der Lage sein, Menschen für Ihr Anliegen zu begeistern. Sie erfahren, wie Sie Ihren Unterricht, Ihre Vorträge, Ihre Präsentationen so aufbereiten, dass Ihnen die Menschen gerne zuhören.

Im Seminar erfahren Sie

  • wie Sie so sprechen, dass Ihre Zuhörer an Ihren Lippen kleben
  • die drei körpersprachlichen Parameter, die Ihren Worten mehr Gewicht verleihen
  • wie Sie Sicherheit ausstrahlen, obwohl Sie sich vielleicht nicht immer danach fühlen
  • wie Sie in Bildern sprechen
  • wie Sie Medien professionell einsetzen
  • wie Sie als Lehrerpersönlichkeit ernst genommen werden.

Thomas Burger
Sprachwissenschaftler, Rhetoriktrainer, Gymnasiallehrer

Resilienz – mehr Belastbarkeit im (Schul-)Alltag. Impulse zur Ressourcenaktivierung und Selbstreflexion

Samstag, 29. April 2023, 13.00 bis 13.45 Uhr

Um negativen Auswirkungen von Überlastung möglichst frühzeitig entgegenzuwirken, müssen wir lernen, unsere ganz persönlichen Ressourcen (wieder) zu aktivieren. Es geht also um das Wissen und Erkennen der eigenen Kraftquellen, Ventile und Rückzugsorte. Dieser Vortrag beleuchtet verschiedene Möglichkeiten, wie wir durch resiliente Denk- und Verhaltensweisen und mehr Selbstfürsorge negativem Dauerstress die Stirn bieten können.

Petra Eisenbichler
Dipl. Sportwissenschaftlerin (univ.), Referentin im Gesundheitswesen, Spezialistin für Betriebliches Gesundheitsmanagement, Strategische Beratung, Konzept- und Angebotsentwicklung, Individuelles Gesundheitscoaching

Mit Schüler*innen über Diskriminierung und Rassismus sprechen

Samstag, 29. April 2023, 14.00 bis 14.45 Uhr

Viele Lehrkräfte möchten in ihren Schulklassen die sensiblen Themen Diskriminierung und Rassismus aufgreifen, aber wissen nicht, wie sie das Ganze angehen sollen. Dieser Vortrag zeigt auf, wie Sie anhand von Geschichten aus der Lebenswelt der Kinder anschaulich und ungezwungen Unterrichtsstunden rund um Vielfalt, Toleranz und Offenheit gestalten und mit den Kindern ins Gespräch kommen können.

Anna Lena Lutz
Grundschullehrerin, Bloggerin (Colorful Classroom)

Leseförderung: Spaß am Lesen durch Erstleseliteratur

Samstag, 29. April 2023, 15.00 bis 15.45 Uhr

Wie weckt man Begeisterung fürs Lesen? Christian Seltmann ist Kinderbuchautor und Verfasser zahlreicher, mehrfach preisgekrönter Erstlesebücher. Er tourt seit Jahren mit seinen Mitmachlesungen durch Schulen, Bibliotheken und Buchhandlungen und hat während der Pandemie ein kontaktloses Lese- und Schreibprojekt für Grundschüler*innen entwickelt. In dieser interaktiven Veranstaltung stellt er verschiedene Methoden vor und vermittelt, was für ihn wichtige Bausteine für eine erfolgreiche Leseförderung sind: Begeisterung fürs Lesen wecken, Lesen als Gemeinschaftserlebnis, Lesen für Buch-ferne Kindern spannend machen, Leseförderung mit fast allen Sinnen. Eine Veranstaltung für Lehrer*innen, Bibliothekar*innen, Pädagog*innen und Eltern.

Christian Seltmann
studierte Geschichte, Germanistik und Philosophie in Bochum. Er war Matratzenlieferant, Radiosprecher, Krankenwagenfahrer, Universitätsdozent, Fremdenführer und vieles mehr. Er war Pfadfinder und Messdiener und ein Jahr lang in Spanien. Heute lebt er mit seiner Frau und zwei Kindern in Coburg und schreibt Kinderbücher. Richtig gerne! Mehr Informationen unter www.christian-seltmann.net


30. April 2023

Demokratie – (k)ein Thema für Kinder?!

Sonntag, 30. April 2023, 12.00 bis 12.45 Uhr

Was bedeutet eigentlich Demokratie? Und kann man das in der Schule lernen? Wir finden: Ja – und das so früh wie möglich. Jeden Tag erleben Kinder Situationen, in denen demokratische Prozesse und verantwortungsvolles Handeln wichtig sind. Dabei geht es darum, Haltung zu zeigen, „und das geht nur, wenn man sie hat“ (Fritz Schäffer). Je früher, desto besser.

Dr. Claudia Rathmann
ist Grundschullehrerin und seit vielen Jahren in der Lehrerausbildung tätig, zunächst als Fachleiterin in Bonn und seit 2018 als Seminarrektorin in Ingolstadt. Sie ist Mitherausgeberin der Fachzeitschrift „Grundschule Deutsch“. Beim Finken-Verlag ist sie Autorin verschiedener Publikationen, u. a. gemeinsam mit Liane Kürschner von „Wie stehst du dazu?“ zur Demokratieerziehung.

Barbara Busch
ist Schulleiterin der Albert-Schweitzer-Grundschule in Langen (Hessen), an der Demokratieerziehung und Bildung für nachhaltige Entwicklung schon seit Jahren vermittelt und gelebt werden.

Alles Spinner oder was? Wie Sie mit Verschwörungsgläubigen gelassener umgehen

Sonntag, 30. April 2023, 14.00 bis 14.45 Uhr

Nicht erst während der Coronapandemie haben Verschwörungsmythen aufgrund einer immer herausfordernderen, unüberschaubareren und schnelleren Welt an Bedeutung gewonnen und eine größere Verbreitung erfahren. Fake News und deren Verbreitung über das Internet und die Sozialen Netzwerke haben dazu ihren Teil beigetragen. Auch im schulischen Kontext müssen Lehrkräfte, Eltern und Jugendliche immer öfter einen konstruktiven und lösungsorientierten Umgang mit Verschwörungsgläubigen finden. Grundlage dafür ist ein verbessertes Verständnis für die dahinter liegenden Überzeugungen und deren Ursprünge. Gleichzeitig geht es um die Frage, wann Glauben, die Suche nach Sinn zu Schwierigkeiten führen kann.

Wie lassen sich Verschwörungsmythen erklären? Welchen psychologischen Hintergrund haben sie? Wie glücken Gespräch, Argumentation und Deeskalation? Und wie gelingt es, mit Glaubens- und Wertevorstellungen keinen Schiffbruch zu erleiden?

Dr. Sarah Pohl
Diplom-Pädagogin, systemische Paar- und Familienberaterin, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Leiterin der Zentralen Beratungsstelle für Weltanschauungsfragen des Landes Baden-Württemberg (ZEBRA/BW) und Autorin (zuletzt mit dem Buch „Spiritueller Schiffbruch? Sich selbst und anderen in Sinnnot helfen“, 2022, und davor mit Isabella Dichtel: „Alles Spinner oder was? Wie Sie mit Verschwörungsgläubigen gelassener umgehen“, 2021)

Neugierde für Informatik wecken – Ideen für die anschauliche Vermittlung von Informatikkonzepten an Kinder und Jugendliche

Sonntag, 30. April 2023, 15.00 bis 15.45 Uhr

Kinder wachsen in einer stark digitalisierten Welt auf, dies führt jedoch nicht automatisch zu einem tieferen Verständnis, wie diese Medien funktionieren. Wie kann man Kindern altersgerecht erklären, was ein Algorithmus ist und wie Künstliche Intelligenz funktioniert? Im Vortrag werden beispielhaft Methoden zum analogen Begreifen wichtiger Informatikkonzepte vorgestellt sowie die Verzahnung dieser mit digitalen Inhalten illustriert.

Katharina Weitz
absolvierte eine Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin und war mehrere Jahre in diesem Beruf tätig, bevor sie an der Universität Bamberg Informatik und Psychologie studierte. Seit Oktober 2018 arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Menschzentrierte Künstliche Intelligenz der Universität Augsburg. Hier forscht sie an Möglichkeiten, der KI in den „Kopf“ zu schauen und zu erklären, wie solche Systeme zu ihren Entscheidungen gelangen. Damit die gewonnenen Forschungserkenntnisse eine breite Öffentlichkeit erreichen, hat sie neben Science Slams, Vorträgen und Workshops bereits mehrere Bücher veröffentlicht, in denen sie anschaulich und spielerisch grundlegendes Wissen über Informatik und KI an Jung und Alt vermittelt. Für dieses Engagement wurde sie 2020 mit dem GI Junior-Fellowship der Gesellschaft für Informatik ausgezeichnet.

E-Mail-Service

Wir informieren Sie über künftige Veranstaltungen.

Petra Katharina Reinschmidt
Ihre Ansprechpartnerin:
Petra Katharina Reinschmidt

Messen und Kongresse
Telefon: 069 9866976-11 
E-Mail: reinschmidt@bildungsmedien.de

Auf dem Forum Unterrichtspraxis stehen Fragen der Schulpädagogik, neue didaktische Konzepte zur Unterrichtsverbesserung und Best-Practice-Beispiele im Mittelpunkt. Die Teilnahme ist im Rahmen des Messebesuchs kostenfrei und ohne Anmeldung möglich.

Copyright © 2023 Verband Bildungsmedien e. V.

  • Verband Bildungsmedien e. V.
  • Kurfürstenstraße 49
    60486 Frankfurt am Main