Forum Bildung

Bildungspolitische Podien und Vorträge im Rahmen der Frankfurter Buchmesse
  • 20.-24. Oktober 2021

  • Frankfurt am Main

Schule in und nach Corona, digital gestütztes Lehren und Lernen, Leseförderung, Wertebildung und Demokratieerziehung: Das Forum Bildung bringt vom 20. bis 24. Oktober 2021 zentrale Fragen der Bildungspolitik auf die Frankfurter Buchmesse.

 
Der Hessische Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz eröffnet das Forum mit einem Vortrag. Zu Gast sind außerdem u. a. Prof. Dr. Riem Spielhaus vom Georg-Eckert-Institut – Leibniz-Institut für internationale Schulbuchforschung, Daniel Botmann, Geschäftsführer des Zentralrats der Juden in Deutschland, Vertreter/-innen von GEW, VBE und Philologenverband, Buch- und Wissenschaftsautorin Nicole Strüber und der Bildungsexperte und Erziehungswissenschaftler Jöran Muuß-Merholz.
 
Zum Thema Reading Promotion erwartet die LitCam die internationalen Gäste Marc Lambert, CEO Scottish Book Trust und Daan Beeke, Stichting Leszen sowie Prof. Dr. Simone Ehmig, Stiftung Lesen.
 
Am Wochenende dreht sich beim Kulturstadion alles um den Fußball. In Kooperation mit der DFB-Kulturstiftung bespielt LitCam die Bühne u. a. mit der Autorennationalmannschaft, Karl-Heinz Förster, Pierre Littbarski, Patrick Ittrich sowie Vertretern von Mainz 05, Eintracht Frankfurt und TSVG Hoffenheim.

Das Forum Bildung wird vom 20. bis 24. Oktober 2021 gemeinsam gestaltet von Frankfurter Buchmesse, Verband Bildungsmedien e. V. und LitCam.

 

"Im Vordergrund steht dieses Jahr ganz klar die Corona-Krise: Wie Lehrkräfte und Eltern sie erlebt haben, wie sie jetzt das Schulwesen verändern wird und was wir daraus langfristig für ein nachhaltiges Bildungskonzept lernen können. Das betrifft ganz unbedingt auch die digitalen Lehr- und Lernmittel und die Rolle der Bildungsmedienverlage als Gestalter und Vermittler von Inhalten der Bildung.

Besonders am Herzen liegt mir jedoch ein Podium mit Daniel Botmann, Geschäftsführer des Zentralrats der Juden in Deutschland, und Dr. Ludwig Spaenle, Beauftragter der Bayerischen Staatsregierung für jüdisches Leben und gegen Antisemitismus, für Erinnerungsarbeit und geschichtliches Erbe, bei dem wir die Bedeutung von Bildungsmedien im Kampf gegen Antisemitismus diskutieren wollen. Unser Verband setzt sich seit langem für einen verstärkten Dialog zwischen Verlagen, jüdischen Institutionen und den Jüdinnen und Juden in Deutschland ein.“

Dr. Ilas Körner-Wellershaus, Vorsitzender Verband Bildungsmedien e. V.


Vor Ort und live im Stream

Die Teilnahme an den Veranstaltungen des Forum Bildung auf der Frankfurter Buchmesse 2021 ist im Rahmen des Messebesuchs kostenfrei und ohne Anmeldung möglich. Sie finden das Forum Bildung auf der Frankfurter Buchmesse 2021 in Halle 3.1, Stand C 28. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Die Veranstaltungen des Forum Bildung 2021 werden live gestreamt. Der Zugang zum Stream ist kostenfrei.

Programm

20. Oktober 2021

Beste Bildung für Hessen

Mittwoch, 20. Oktober 2021, 11.00 bis 11.30 Uhr

Die ganze Bevölkerung, Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler sowie Eltern in Hessen sind durch die Corona-Krise extrem herausgefordert. Das Hessische Kultusministerium und die hessische Bildungspolitik hat sie in den letzten Monaten dabei begleitet und bestmöglich unterstützt: mit Konzepten für einen sicheren Unterricht vor Ort ebenso wie mit Maßnahmen und Initiativen für das digital gestützte Lehren und Lernen.

Im Herbst 2021 gilt es nun, die Rückkehr in den Präsenzunterricht optimal zu gestalten. Wie können die neu gewonnenen digitalen Konzepte und Kompetenzen erhalten und weiter ausgebaut werden? Wie werden die individuellen Lernstände erhoben, didaktisch berücksichtigt und die individuelle Förderung der Schülerinnen und Schüler noch mehr in den Fokus gerückt? Wie sichern wir die beste Bildung für alle Kinder und Jugendlichen in Hessen?

Herr Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz MdL wird im Rahmen seiner Eröffnungsrede des Forums Bildung 2021 unter dem Titel „Beste Bildung für Hessen“ einen Ein- und Ausblick bzgl. aktueller bildungspolitischer Herausforderungen in Pandemie-Zeiten und Perspektiven für die beste Bildung in Hessen geben.

Moderation: Peter Hanack, Frankfurter Rundschau

 

Schule in und nach Corona: Lernerfolg für jedes Kind?

Mittwoch, 20. Oktober 2021, 11.45 bis 12.30 Uhr

Die Corona-Pandemie war und ist eine große Herausforderung: für Schulen und Schulträger, für Lehrkräfte und Eltern, für die Kinder und Jugendlichen. Alle Bundesländer ergreifen deshalb gezielte Maßnahmen, um Lehrrückstände aufzuarbeiten und Schule wieder als Lebens- und Lernort für alle Schülerinnen und Schülern zu etablieren. Im Hessischen Landesprogramm „Löwenstark – der BildungsKICK“ stehen für das laufende und kommende Schuljahr insgesamt 150 Millionen Euro zur Verfügung. Daraus werden beispielsweise zusätzliche Förderkurse, kulturelle Angebote und sozialpädagogische und psychologische Unterstützung finanziert – in Kooperation mit Universitäten, Stiftungen, Bildungsträgern, Vereinen und Verbänden. Wie müssen Kultusverwaltung und Schulen jetzt zusammenarbeiten? Wie sichern wir den Lernerfolg für jedes Kind? Wie verändert Corona auf lange Sicht die Schule?

  • Thilo Hartmann, Landesvorsitzender der GEW Hessen
  • Dr. Ilas Körner-Wellershaus, Vorsitzender Verband Bildungsmedien e. V.
  • Prof. Dr. R. Alexander Lorz, Hessischer Kultusminister

Moderation: Karin Plötz, Direktorin der gemeinnützigen Gesellschaft LitCam

Bildungsmedien gegen Antisemitismus

Mittwoch, 20. Oktober 2021, 12.45 bis 13.30 Uhr

Antisemitismus hat viele Ausprägungen. Es bleibt eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, ihn zu erkennen, seine Ursachen zu beseitigen und ihn zu ahnden. Das Bildungssystem spielt dabei eine wichtige Rolle. Auch die Bildungsmedien sehen sich immer wieder dem Vorwurf ausgesetzt, antisemitisch zu sein oder den Antisemitismus zu fördern. Stimmt das? Wie kann der Dialog zwischen Verlagen, jüdischen Institutionen und den Jüdinnen und Juden zur Qualitätssicherung von Bildungsmedien beitragen? Welche Rolle spielen Lehrpläne, Zulassungsverfahren und die Aus- und Fortbildung der Lehrkräfte?

  • Daniel Botmann, Geschäftsführer des Zentralrats der Juden in Deutschland
  • Dr. Ilas Körner-Wellershaus, Vorsitzender Verband Bildungsmedien e. V.
  • Dr. Ludwig Spaenle, Beauftragter der Bayerischen Staatsregierung für jüdisches Leben und gegen Antisemitismus, für Erinnerungsarbeit und geschichtliches Erbe

Moderation: Peter Hanack, Frankfurter Rundschau

Bildungsmedienverlage und Corona

Mittwoch, 20. Oktober 2021, 13.45 bis 14.15 Uhr

Die Corona-Krise hat auch die Bildungsmedienverlage in Deutschland kalt erwischt. Aus den schnell zusammengestellten Linklisten im Frühjahr 2019 ist im Herbst 2021 ein umfassendes Angebot an digitalen Bildungsmedien geworden: für alle Schulfächer und alle Schularten. Hat sich dadurch der Blick der Kultusministerien auf digitale Bildungsmedien verändert? Hat die Krise die Digitalisierung beflügelt oder den bereits vorhandenen Bemühungen der Verlage nur zu mehr Sichtbarkeit verholfen?

Dr. Maren Saiko, Geschäftsführung C.C.Buchner Verlag und Vorstandsmitglied Verband Bildungsmedien e. V. im Gespräch mit Christoph Pienkoß, Geschäftsführung Verband Bildungsmedien e. V.

LitCam Podium: Die Herausforderungen der durch Corona verstärkten Bildungsbenachteiligung

Mittwoch, 20. Oktober 2021, 14.30 bis 15.15 Uhr

Die Aussage „Die durchschnittliche Kompetenzentwicklung während der Schulschließungen im Frühjahr 2020 … liegt … im Bereich der Effekte von Sommerferien“ gewann im Juni 2021 große Aufmerksamkeit. Sie stand im Zusammenhang mit der Veröffentlichung „Effects of COVID-19-Related School Closures on Student Achievements – A Systematic Review“ aus dem Bereich der Pädagogischen Psychologie an der Goethe-Universität Frankfurt. Was die Inhalte der Studie sind, wie die aktuelle Situation aussieht und was für Schlussfolgerungen daraus gezogen werden können, besprechen einer der Verfasser der Frankfurter Metastudie, Prof. Dr. Andreas Frey, Professor für pädagogische Psychologie an der Goethe Universität Frankfurt mit Karin Plötz, Direktorin LitCam.

Schulbuch, Lern-App und Online-Fortbildung: Was darf gute Bildung kosten?

Mittwoch, 20. Oktober 2021, 15.30 bis 16.15 Uhr

Professionelle Bildungsmedien kosten Geld: Autor/-innen, Redakteur/-innen, Programmierer/-innen, Fotograf/-innen, Illustrator/-innen und auch die Verlage und Hersteller sollen von ihrer Arbeit leben können. Gleichzeitig wird der Ruf nach kostenloser Bildung laut. Steht die Kommerzialisierung dem gesellschaftlichen Ideal von Bildungsgerechtigkeit entgegen? Besonders über die Bildungsmedien, den Lerncontent, der heute weniger in gedruckten Büchern als in Softwarelizenzen für die rund 11 Millionen Schülerinnen und Schüler besteht, wird politisch gestritten. Wie sinnvoll ist die einmalige Förderung von Inhalten durch Sonderprogramme von Bund und Ländern? Wie werden Qualität und Nachhaltigkeit gesichert? Und wie gestaltet sich die Fort- und Weiterbildung der Lehrkräfte online? Wer bezahlt und wer nutzt die Bildungsmedien in der Schule von morgen?

  • Dr. Diana Knodel, Gründerin Fobizz | 101skills GmbH
  • Jöran Muuß-Merholz, Bildungsexperte und Erziehungswissenschaftler
  • Dr. Peter Schell, Geschäftsführer Westermann Gruppe und Stellvertretender Vorsitzender Verband Bildungsmedien e. V.

Moderation: Peter Hanack, Frankfurter Rundschau

Guter Unterricht? Besserer Unterricht?

Mittwoch, 20. Oktober 2021, 16.30 bis 17.00 Uhr

Nicht erst in der Corona-Krise standen Lehrkräfte und Schulen unter kritischer Beobachtung durch Eltern, Medien und Politik. Der Übergang vom Präsenz- aufs Distanzlernen hat nicht funktioniert. Besonders Kinder aus sozial schwachen Familien wurden benachteiligt. Doch wie haben die Lehrkräfte diese Zeit wahrgenommen? Wo sehen sie die Ursachen und Probleme der aktuellen Bildungsmisere? Was muss aus ihrer Sicht jetzt passieren?

Thomas Langer, Vorstandsmitglied des Deutschen Philologenverbandes und Vorsitzender des Philologenverbandes Sachsen im Gespräch mit Dr. Ilas Körner-Wellershaus, Vorsitzender Verband Bildungsmedien e. V.


21. Oktober 2021

Coronakids: Was wir jetzt für unsere Kinder tun müssen

Donnerstag, 21. Oktober 2021, 11.00 bis 11.30 Uhr

Die Corona-Pandemie hinterlässt besonders bei Kindern und Jugendlichen Spuren: Viele sind gereizt, gestresst oder ziehen sich zurück. Wichtige Entwicklungen im kindlichen Gehirn fanden während der Lockdown-Phasen nur eingeschränkt statt – das könnte die seelische Gesundheit einer ganzen Generation gefährden. Besonders die Schule als Lern- und Lebensraum muss deshalb neu gedacht werden: Welche Bedürfnisse haben Kinder und Jugendliche jetzt? Wie können Lerndefizite sinnvoll ausgeglichen werden? Welche Chance bietet die Pandemie, Schule insgesamt effizienter, flexibler und gerechter zu machen?

Dr. rer. nat. Nicole Strüber, Neurowissenschaftlerin, Buch- und Wissenschaftsautorin (zuletzt erschienen: „Coronakids. Was wir jetzt tun müssen, um unsere Kinder vor den seelischen Folgen der Pandemie zu schützen“, 2021), Dozentin, Speakerin für Vorträge und Seminare und Mutter von Zwillingen

Moderation: Katja Irle, Bildungs- und Wissenschaftsjournalistin

LitCam Podium: Wie vermittelt man Wertebildung im Fußball?

Donnerstag, 21. Oktober 2021, 11.45 bis 12.30 Uhr

Die Bertelsmann Stiftung entwickelte das TeamUp! – Konzept und gibt die entsprechenden Praxisbücher heraus. Die Autorin und Projektmanagerin Julia Tegeler und der Trainer und Lehrreferent Dennis Schunke diskutieren mit der Direktorin der LitCam, Karin Plötz über Werte und Wertebildung, die Idee des TeamUp! - Konzepts, die Durchführung und die weitere Entwicklung der Wertebildung im Fußball.

Digitale Bildungsmedien: Wozu braucht es Daten von Lernenden?

Donnerstag, 21. Oktober 2021, 12.45 bis 13.30 Uhr

Digital gestützte Bildung braucht einen Datenfluss zwischen Bildungsmedienanbietern und Nutzern. Denn nur die Verarbeitung und Speicherung von Lernständen macht aus dem digitalen Schulbuch ein neues Lernszenario. Nur so werden die Potentiale digitaler Bildungsmedien ausgeschöpft. Doch die Daten von Lernenden sind besonders sensible Daten, die Schule ein besonderer Schutzraum. Der Dialog zwischen Landesdatenschützern, Bildungsmedienanbietern und Schulen ist schwierig. Was sind die Bedürfnisse aller Beteiligten? Wie kann dieser Dialog gelingen? Wie bewältigen wir als Bildungsstandort gemeinsam das Thema Daten von Lernenden?

  • Dr. Lutz Hasse, Thüringer Landesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (TLfDI)
  • Frank Thalhofer, Vorstandsmitglied Verband Bildungsmedien e. V.

Moderation: Peter Hanack, Frankfurter Rundschau

Worst Practice OER

Donnerstag, 21. Oktober 2021, 13.45 bis 14.15 Uhr

Open Educational Resources (OER) sind freie Lern- und Lehrmaterialien, die durch ihre Nutzer verändert, kombiniert und in anderen Zusammenhängen wieder- oder weiterverwendet werden können. Sie sind eine sinnvolle Ergänzung von curricular aufgebauten und auf mehrere Jahre angelegten Materialsammlungen. In einigen Ländern sollen sie sogar den Schulbuchmarkt ersetzen, zum Beispiel in Kanada, Norwegen oder Ungarn. Mit welchem Ergebnis? Wie sind die Auswirkungen auf den Wettbewerb, auf die pädagogische Freiheit, auf die Demokratieerziehung? Wie ist das Spannungsfeld zwischen moderner Pädagogik und politischer Einflussnahme?

Dr. Ilas Körner-Wellershaus im Gespräch mit Christoph Pienkoß, Geschäftsführer Verband Bildungsmedien e. V.

Vielfalt in der Schule: Was leisten Bildungsmedien?

Donnerstag, 21. Oktober 2021, 14.30 bis 15.15 Uhr

Die Schülerschaft an den deutschen Schulen ist heterogen. Und in einer Gesellschaft, in der die Wahrnehmung der Vielfalt bei Geschlecht, Herkunft und Religion immer wichtiger wird, sind besonders die Schulen gefordert, diese Heterogenität so zu würdigen, dass daraus Mehrwert für alle Schüler/-innen entsteht. Wie bewältigen Schulen, Lehrkräfte und Bildungsmedienverlage diese Aufgabe? Welche Herausforderungen stellen sich im Schulalltag und der Praxis der Bildungsmedienverlage? Brauchen wir neue (Bildungs)Medienmacher?

  • Udo Beckmann, Bundesvorsitzender Verband Bildung und Erziehung (VBE)
  • Dr. Martin Kloke, Politik- und Sozialwissenschaftler, Publizist und Redakteur Cornelsen Verlag
  • Prof. Dr. Riem Spielhaus, Leiterin der Abteilung Wissen im Umbruch Georg-Eckert-Institut - Leibniz-Institut für internationale Schulbuchforschung

Moderation: Katja Irle, Bildungs- und Wissenschaftsjournalistin

Bildungskonzept für Deutschland: Gute Bildung nachhaltig gestalten

Donnerstag, 21. Oktober 2021, 15.30 bis 16.15 Uhr

Wenn es um ein einheitliches Bildungskonzept für Deutschland geht, herrscht weitgehend Orientierungslosigkeit. Die vielen guten Einzelprojekte, gelungenen Ideen und wertvolle Expertise aus der Wissenschaft fließen nur zäh in die Schulorganisation und -entwicklung ein. Große und millionenschwere Vorhaben von Bund und Ländern bleiben zu oft wirkungslos für die einzelne engagierte Lehrkraft und ihren pädagogischen Alltag. Wie kann die Bildung in Deutschland auch in Bezug auf Inhalte und Lernen nachhaltiger organisiert werden? Was ist eigentlich „guter Unterricht“? Und wie gelingt der Dialog zwischen den maßgeblichen Akteuren des Bildungssystems?

  • Dr. Christian Büttner, 1. Vorstandsvorsitzender Bündnis für Bildung
  • Dr. Maren Saiko, Vorstandsmitglied Verband Bildungsmedien e. V.

Moderation: Katja Irle, Bildungs- und Wissenschaftsjournalistin

Content is King!?

Donnerstag, 21. Oktober 2021, 16.30 bis 17.00 Uhr

In der Diskussion um Digitalisierung und Schule geht es maßgeblich um digitale Infrastruktur, Endgeräte, W-Lan, Glasfaser, Schnittstellen, Kanäle, ID-Management und Lernmanagementsysteme. Doch all das dient ausschließlich dazu, Schülerinnen und Schüler mit Lerninhalten zu versorgen. Warum aber ist dann der Inhalt, der Content, so außerhalb des Fokus? Warum spricht niemand über Bildungsmedien? Wer profitiert von einer Bildungsdebatte um Ausstattung, die am eigentlichen Kern von gelingendem Unterricht vorbeigeht?

Dr. Peter Schell, Geschäftsführer Westermann Gruppe und Stellvertretender Vorsitzender Verband Bildungsmedien e. V. im Gespräch mit Christoph Pienkoß, Geschäftsführer Verband Bildungsmedien e. V.


22. Oktober 2021

Fake News und Verschwörungsmythen: Alles Spinner oder was?

Freitag, 22. Oktober 2021, 11.00 bis 11.30 Uhr

Nicht erst während der Coronapandemie haben Verschwörungsmythen aufgrund einer immer herausfordernderen, unüberschaubareren und schnelleren Welt an Bedeutung gewonnen und eine größere Verbreitung erfahren. Fake News und deren Verbreitung über das Internet und die Sozialen Netzwerke haben dazu ihren Teil beigetragen. Auch im schulischen Kontext müssen Lehrkräfte, Eltern und Jugendliche immer öfter einen konstruktiven und lösungsorientierten Umgang mit Verschwörungsgläubigen finden. Grundlage dafür ist ein verbessertes Verständnis für die dahinter liegenden Überzeugungen und deren Ursprünge. Wie lassen sich Verschwörungsmythen erklären? Welchen psychologischen Hintergrund haben sie? Und wie gelingen Gespräch, Argumentation und Deeskalation?

Dr. Sarah Pohl, Diplom-Pädagogin, systemische Paar- und Familienberaterin, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Leiterin die Zentralen Beratungsstelle für Weltanschauungsfragen des Landes Baden-Württemberg (ZEBRA/BW) und Autorin (zuletzt mit Isabella Dichter: „Alles Spinner oder was? Wie Sie mit Verschwörungsgläubigen gelassener umgehen“, 2021)

Moderation: Sandra Englisch, Vandenhoeck & Ruprecht 

LitCam Podium: Reading promotion and the Corona Pandemic

Freitag, 22. Oktober 2021, 11.45 bis 12.30 Uhr

LitCam Podium: „Reading promotion and the Corona Pandemic”

Members of EU Read discuss, what happened while the schools were closed in different European countries and what is necessary to motivate Children to read after the pandemic. An activity of Frankfurt Book Fair and ALDUS UP, the European book fairs network co-founded by the Creative Europe Programme of the European Union.

Participants:

  • Prof. Dr. Simone Ehmig, Head of the Institute for Research on Reading and Media, Stiftung Lesen, Germany   
  • Marc Lambert, CEO Scottish Book Trust, Scotland
  • Daan Beeke, Domain Specialist Stichting Lezen, the Netherlands

Moderation: Karin Plötz, Director LitCam

IPA Educational Publishers Forum

Freitag, 22. Oktober 2021, 12.45 bis 14.15 Uhr

Open Meeting with Virtual Speakers

Opening and moderation: Stephan de Valk, EPF Chair


The Russian educational market in 2021  

Dmitry Klimishin, CEO of Prosveshcheniye publishing house, Moscow


Educational Policy Implementation: Educational resources in the centre

Beatriz Pont, Senior Educational Analyst at OECD, Paris


Educational Publishers and the Accessibility Challenge

Maurizio Mattioli, Director of Educational Digital Products at Zanichelli, Italy

DigitalPakt Schule und (k)ein Ende?

Freitag, 22. Oktober 2021, 14.30 bis 15.15 Uhr

Der DigitalPakt Schule hat Geschichte geschrieben, wenn es um die Bildungsfinanzierung geht. Bund und Länder finanzieren gemeinsam digitale Infrastruktur an den Schulen. Allen Unkenrufen zum Trotz fließen die Mittel ab und sorgen an den Schulen vor Ort für immer mehr Wlan, Geräte und neue didaktische Konzepte. Ist der DigitalPakt wegweisend für die Zukunft der Bildungsrepublik? Stößt der Föderalismus an seine Grenzen? Brauchen wir einen DigitalPakt 2.0, der gezielt digitale Bildungsmedien und die schulische „IT-Hausmeister“ finanziert?

Christian Füller, Journalist und Autor, im Gespräch mit Dr. Ilas Körner-Wellershaus, Vorsitzender Verband Bildungsmedien e. V.

LitCam Podium: Wissensbücher für Kinder – 60 Jahre „WAS IST WAS“

Freitag, 22. Oktober 2021, 15.30 bis 16.15 Uhr

1959 entdeckte Verlagsgründer Ragnar Tessloff in einer amerikanischen Buchhandlung Wissensbücher für Kinder. Auf Basis des amerikanischen Vorbilds veröffentlichte er 1961 die ersten WAS IST WAS-Bände und schuf damit eine Marke, die für einfach erklärtes, aber fundiertes Wissen steht und Kinder in aller Welt begeistert. Diese Marke wird jetzt 60 Jahre alt. Wie sich die Marke innerhalb dieser 60 Jahre weiterentwickelt hat und „Was ist Was“ heute alles zu bieten hat, verrät die Geschäftsführerin des Tessloff Verlags Katja Meinecke-Meurer im Gespräch mit Karin Plötz, LitCam.

Bildungsrepublik Deutschland nach Corona

Freitag, 22. Oktober 2021, 16.30 bis 17.00 Uhr

Bildung ist ein zentrales Thema der Frankfurter Buchmesse. Was waren die bildungspolitischen Schwerpunkte im Oktober 2021? Was wird das laufende Schuljahr uns bringen? Welche Trends und gesamtgesellschaftlichen Herausforderungen zeichnen die Bildungsrepublik im „Jahr 1 nach Corona“ aus?

Karin Plötz, Direktorin der gemeinnützigen Gesellschaft LitCam im Gespräch mit Dr. Ilas Körner-Wellershaus, Vorsitzender Verband Bildungsmedien e. V.

LitCam: Kulturstadion

Samstag und Sonntag ist die Bühne freigegeben für das LitCam „Kulturstadion“ in Kooperation mit der DFB Kulturstiftung und unterstützt vom Verband Bildungsmedien.

Es dreht sich an den beiden Tagen wieder alles um Fußball und Gesellschaft. Diskutiert wird über neue Bücher und aktuelle Themen mit prominenten Gästen aus Fußball und Kultur.

23. Oktober 2021

Die Nacht von Sevilla ’82 – Stephan Klemm über ein unvergessliches Jahrhundertspiel

Samstag, 23. Oktober 2021, 10.30 bis 11.15 Uhr

Als „Nacht von Sevilla“ hat sich der 8. Juli 1982 unauslöschlich ins kollektive Gedächtnis von Millionen französischen und deutschen Fußballfans eingebrannt. Das Halbfinale der WM 1982 in Spanien zwischen Frankreich und Deutschland (3:3 nach Verlängerung und 7:8 nach Elfmeterschießen) gilt als eines der facettenreichsten K.o.-Spiele der Fußballgeschichte. Autor Stephan Klemm hat für sein Buch über das Jahrhundertspiel mit den 13 eingesetzten deutschen und mehreren französischen Spielern gesprochen und würdigt Sieger und Verlieren gleichermaßen. Im Gespräch mit dem Fußballautoren und -historiker Udo Muras lässt er 40 Jahre die Geschichte und Geschichten eines Jahrhundertspiels wieder lebendig werden.

Zwischen Bolzplatz und Berater – Wie funktionieren eigentlich die Nachwuchsleistungszentren der Bundesliga?

Samstag, 23. Oktober 2021, 11.30 bis 12.15 Uhr

In der perfekt ausgeleuchteten Welt der Spitzenvereine sind sie selbst für eingefleischte Fans noch weitgehend blinde Flecke: Die Nachwuchsleistungszentren (kurz: NLZ) der Bundesliga. Die Orte, an den behutsam die Topstars von morgen geformt werden. Wie genau funktioniert eigentlich so ein NLZ? Gibt es unterschiedliche Philosophien der Klubs? Welche Rolle spielen die Berater und Eltern? Und gibt es heutzutage überhaupt noch echte Bolzplatzkicker? Diese und andere Fragen beantworten Anton Schumacher, pädagogischer Leiter des Leistungszentrums von Eintracht Frankfurt, Eintracht-U14-Cheftrainer Duarte Salcio im Gespräch mit Karin Plötz (Direktorin LitCam gGmbH).

Der große Traum – Ronald Reng über Aufstieg, Erfolg und Scheitern dreier ganz normaler Fußballjungs

Samstag, 23. Oktober 2021, 12.30 bis 13.15 Uhr

Nur eines unterscheidet Fotios, Marius und Niko von ihren Freunden in der nordbayerischen Provinz: Sie spielen alle drei unwiderstehlich gut Fußball. Noch bevor sie 14 werden, nehmen die Profiklubs 1. FC Nürnberg und Greuther Fürth sie in ihre Leistungszentren auf. Von da an führen ihre Leben in neue, unvermutete Richtungen, für einen sogar bis in die Bundesliga und die Champions League. Ronald Reng, ausgezeichnet für das „Fußballbuch des Jahres“, schreibt in seinem neuen Buch über drei fantastische Jungs, die dribbeln wie Messi und von großen Karrieren träumen. Neun Jahre lang hat er die drei begleitet und dabei Dramatik und Glück, Einsichten und schwere Entscheidungen miterlebt. Über das Scheitern und Gelingen eines großen Traums spricht er mit Karin Plötz (Direktorin LitCam gGmbH).

Die richtige Entscheidung – Pattrick Ittrich: Warum ich es liebe, Schiedsrichter zu sein

Samstag, 23. Oktober 2021, 14.30 bis 15.15 Uhr

Patrick Ittrich zählt zu den renommierten Schiedsrichtern in der Bundesliga. Ein Job, geprägt von großer Verantwortung und hohen physischen und mentalen Ansprüchen. Auch die Videoassistenz und andere technische Hilfsmittel haben die Herausforderung des immer schneller werdenden Spiel nicht kleiner gemacht. Medien, Fans und Zuschauer sezieren quasi in Echtzeit jede Entscheidung des Referees, die im Millionengeschäft Profifußball folgenschwere Konsequenzen haben kann. Was es bedeutet, sich dieser Situation Woche für Woche auszusetzen, wieviel Stress, aber auch wieviel Begeisterung, Leidenschaft und Erfahrungsgewinn damit verbunden sind, darüber spricht Patrick Ittrich in seiner Buchvorstellung „Die richtige Entscheidung“ mit Moderator Nils Straatmann.

Social Media im Fußball – Facebook und Instagram als globale Game Changer

Samstag, 23. Oktober 2021, 15.30 bis 16.15 Uhr

Ronaldo, Messi & Co.: Die größten Fußballspieler des Planeten kicken in ihrer eigenen Liga, nicht nur auf dem grünen Rasen. Sie sind die Superstars der sozialen Medien, globale Marken mit weltweiter Strahlkraft. Mario Leo, RESULT Consulting GmbH & RESULT Sports, hat für von Juventus Turin den Ronaldo-Wechsel begleitet und erlebt, wie die „Alte Dame“ über Nacht Millionen neue Follower und Fans gewann. Im Gespräch mit Moderatorin Karin Plötz erzählt er, wie die neuen Medien zum Game Changer des globalen Spiels geworden sind.


24. Oktober 2021

Ehrensache – Burak Yilmaz über Fußball und den Kampf gegen Judenhass

Sonntag, 24. Oktober 2021, 11.00 bis 11.45 Uhr

Burak Yilmaz wächst in Duisburg auf. Sein Bildungsweg – katholisches Elitegymnasium, Koranschule, Universität – durchkreuzt Milieus, seine Arbeit gefährliche Überzeugungen: Als Reaktion auf den Antisemitismus organisiert er Fahrten nach Auschwitz mit muslimischen Teenagern. Als Schiedsrichter lernt er den alltäglichen Rassismus und Antisemitismus auf den Amateurspielfeldern des Ruhrgebiets kennen. Aber auch inspirierende Menschen wie FIFA-Schiedsrichter Gerd Henning, die ihm die  Bedeutung von Regeln und einer starken inneren Haltung vorleben. Im Gespräch mit dem vielfach ausgezeichneten Autoren Ronny Blaschke (u. a. „Fußballbuch des Jahres) spricht Yilmaz über seine Erfahrungen auf und außerhalb des Fußballplatzes und stellt sein Buch „Ehrensache – Kämpfen gegen den Judenhass“ (Suhrkamp Verlag) vor.

Fußball findet auch im Kopf statt – Nachwuchskicker aus Hoffenheim erzählen ihre Geschichte

Sonntag, 24. Oktober 2021, 12.00 bis 12.45 Uhr

Welcher Junge träumt ihn nicht, den Traum, eines Tages in der Bundesliga, vielleicht sogar in der Nationalmannschaft, zu spielen! Zum zweiten Mal nach Mainz 05 im vergangenen Jahr haben sich Jugendspieler eines Leistungszentrums bereit erklärt, Einblicke in ihren Alltag zu gewähren. Zwölf junge Fußballer aus dem Nachwuchsleistungszentrum der TSG 1899 Hoffenheim haben ihre ganz persönlichen Geschichten aufgeschrieben. Der Herausgeber Matthias Knöß (Vorstandsvorsitzender Nele Neuhaus Stiftung) stellt mit Holger Kliem, dem Pressesprecher der TSG 1899 Hoffenheim und den Nachwuchsspielern David Jochem und Adijat Sefer die jungen Kicker aus Hoffenheim und deren Traum vom Fußball vor - und bietet einen intimen Einblick in Trainingsalltag und Gefühlswelt. Moderiert von Karin Plötz (Direktorin LitCam gGmbH)

71/72 – Die Saison der Träumer – Bernd-M. Beyer und Dietrich Schulze-Marmeling über Fußball, Rock und Politik

Sonntag, 24. Oktober 2021, 13.00 bis 13.45 Uhr

Saison 71/72 – Fußball in bewegter Zeit: Die Bundesliga taumelt in einen epischen Bestechungsskandal - und fasziniert mit Traumfußball: Gerd Müller trifft 40 Mal und führt die DFB-Elf um Beckenbauer, Netzer & Co. zum ersten EM-Titel. Gladbach schlägt Inter 7:1 und verliert wegen einer Cola-Dose, Kanzler Willi Brandt zwingen die „Ostverträge“ in ein Misstrauensvotum, Bayern und Schalke treffen sich zum Endspiel um die Meisterschale im neuen Münchner Olympiastadion, in Berlin finden erste Schwulen- und Lesben-Demos statt, Hennes Weisweiler muss Fragen zum Sexleben seiner Spieler beantworten und Paul Breitner besucht Rio Reiser in seiner WG. Bernd-M. Beyer stellt im Gespräch mit Autor Dietrich Schulze-Marmeling sein vom Feuilleton hoch gelobtes neues Buch „71/72 – Die Saison der Träumer“ (Verlag Die Werkstatt) vor und spricht über die Rolle des Fußballs in der spannendsten Zeit der Bonner Republik. Karin Plötz (Direktorin LitCam gGmbH) moderiert das Gespräch.

Zeitlupen – Lukas Vogelsang über den Torfall von Madrid, Effes Mittelfinger und den Fußball als Bildermaschine

Sonntag, 24. Oktober 2021, 14.00 bis 14.45 Uhr

Der Fußball ist eine Bildermaschine, er produziert Legenden, Momentaufnahmen. Szenen, die vom Triumph und vom Scheitern erzählen, von Rivalität und Leidenschaft, von Aufstieg und Abgrund.  ZEITLUPEN, das neue Buch von Lukas Vogelsang, einem der Köpfe des populären Podcasts „FUSSBALL MML“, macht sich auf die Spuren einiger der ikonischen Bilder des Fußballgeschichte und zeigt, wie es weiterging: Beckenbauer auf dem Rasen von Rom. Der Torfall von Madrid. Effes Mittelfinger. In jedem Augenblick schon der Anfang einer neuen Geschichte. So entstehen Wahrheiten, die nicht nur auf dem Platz liegen. Und Geschichten, die nicht selten ins Abseits führen. Im Gespräch mit Autor und Moderator Nils Straatmann blättert der Spieler der deutschen Autoren-Nationalmannschaft durch sein Bilderbuch herausragender Fußballmomente.

Petra Katharina Reinschmidt
Ihre Ansprechpartnerin:
Petra Katharina Reinschmidt

Messen und Kongresse
Telefon: 069 9866976-11 
E-Mail: reinschmidt@bildungsmedien.de

E-Mail-Service

Wir informieren Sie über künftige Veranstaltungen.

Das Forum Bildung, gemeinsam gestaltet von Frankfurter Buchmesse, Verband Bildungsmedien e. V. und LitCam, ist zentraler Treffpunkt für Austausch und Diskussion zu aktuellen Themen, welche die Bildungsdebatte in Deutschland prägen. Dabei wird der Beitrag der Verlage als Anbieter digitaler, analoger wie auch hybrider Produkte thematisiert. Im Mittelpunkt steht dabei, wie Verlage und Initiativen unterstützen können, die vielen Herausforderungen von früher bis zu lebenslanger Bildung zu bewältigen.

Copyright © 2021 Verband Bildungsmedien e. V.

  • Verband Bildungsmedien e. V.
  • Kurfürstenstraße 49
    60486 Frankfurt am Main