Gymnasialtag 2016, Stuttgart

Mehrere hundert Gymnasiallehrerinnen und Gymnasiallehrer waren am 4. März 2016 in Stuttgart beim bundesweiten Gymnasialtag zu Gast. Auf dem Programm standen neben fachdidaktischen Angeboten im Rahmen der neuen Bildungspläne 2016 auch Informationen zur Nutzung von Social Media im Schulalltag, die Begabtenförderung am Gymnasium oder das Recht im Schulalltag.

Der Kolumnist der ZEIT und des Berliner Tagesspiegels Harald Martenstein hielt den Hauptvortrag „Die besten Flirt-Tipps für Jungs und Mädchen. Das Gymnasium und die Bildungsreformer.“

„Der Gymnasialtag greift die wesentlichen Fragen und Themen aus dem Unterrichtsalltag auf: praxisnah und für eine große Zahl von Unterrichtsfächern. Das macht ihn zu einer zentralen Informations- und Fortbildungsveranstaltung für Lehrkräfte“, fasste Wolf-Rüdiger Feldmann, Stellvertretender Vorsitzender des Verband Bildungsmedien e. V., das Konzept des zweiten bundesweiten Gymnasialtages zusammen.

Heinz-Peter Meidinger, Bundesvorsitzender des DPhV, sagte: „Der inhaltliche Schwerpunkt liegt neben zahlreichen fachdidaktischen und methodischen Angeboten für einen modernen gymnasialen Unterricht auch auf fächerübergreifenden Fortbildungen etwa zu den Themen Begabtenförderung, Zeit- und Classroom-Management und Schulrecht. Im Mittelpunkt steht die Fortentwicklung der gymnasialen Bildungsidee in der modernen Wissensgesellschaft.“

Das Programm gibt es im Anhang zum Download.

 

Download Free Premium Joomla Templates • FREE High-quality Joomla! Designs BIGtheme.net